UNSERE TINIS


 

Besuch der Martinikirche mit den Minis und Tinis...

Nachdem wir im KiKi-Treff immer wieder über die einzelnen Symbole in der Kirche gesprochen haben, war es nun endlich soweit – wir trafen uns am 25. März mit unserer Pfarrerin Ute Waffenschmidt-Leng in der Martinikirche, um dort alle die kleinen „Geheimnisse“ um die Kirche zu erfahren.

Zuerst haben wir uns die Außenfassade der Kirche angeschaut und dort den Fortschritt der Sanierungsarbeiten betrachtet. Nach einem gemeinsamen Lied in der Kirche durften wir kleine Zettel auf alle Dinge kleben, von welchen wir mehr erfahren wollten. Frau Waffenschmidt-Leng hat uns das Taufbecken, die Glocke, die Orgel, den Taufbaum, das Kreuz und viele andere Dinge erklärt. Es war wieder ziemlich spannend für alle. Nach einem Abschlusslied konnten wir noch das alte Mosaik im Kirchenboden betrachten – für dieses muss man sich auf den Boden hocken und durch eine Glasscheibe schauen.

Nach einem aufregenden Vormittag sind wie zurück zur KiTa „gewandert“.
 



Ein neuer Blick durch Fenster...

Was Rica alles bis Ostern erlebt, kann man erfahren, wenn man wieder einen Blick durchs Fenster am oberen Eingang riskiert.

„Das kleine Schaf Rica weidet am liebsten auf den Wiesen neben der Straße, die nach Jerusalem führt. Dort gibt es immer etwas Neues zu hören und zu sehen. So erfährt Rica von Jesus und den aufregenden Ereignissen, die an diesem Passafest in Jerusalem geschehen: vom Einzug Jesu in Jerusalem, seiner Gefangennahme, seinem Tod und der frohen Botschaft der drei Frauen.“

(aus: Rica erlebt Ostern)
 



„Erzählwerkstatt“ der MINIS und TINIS

Seit Januar treffen sich kleine Gruppen von Minis und Tinis am Dienstagnachmittag in der „Erzählwerkstatt“.

Gemeinsam haben wir lustige „Quatschreime“ erfunden, Pustespiele mit Schaum gemacht, gesungen und ganz viele Spiele, wie Reimdominos und Reimmemorys gemacht.

Hier ein Beispiel unserer „Quatschreime“:

„Misch, marsch, misch-

Martinikinder essen Fisch.

Schlick, schlack, schluck-

Beim Trinken macht es gluck.

Singen, springen, klatschen-

Wir haben Spaß beim Quatschen.“
 



Minis und Tinis in der Bibliothek in Wilnsdorf

– ein Lesenachmittag der besonderen Art –

Nachdem wir unsere monatliche Bücherkiste in der Bibliothek in Wilnsdorf abgeholt hatten, bekamen wir die Einladung an einem Vorlesenachmittag in der Festhalle teilzunehmen.

Die Bibliotheksleiterin Frau Bange hatte uns mit dem NEINHORN von Marc-Uwe Kling ein spannendes Buch herausgesucht, welches wir im digitalen Bilderbuchkino kennen lernen durften.

So verbrachten wir einen Nachmittag mit dem NEINHORN, dem WASBÄREN, dem NAHUND und vielen anderen Tieren. Zum Abschluss durften alle Kinder ein Türschild für das Zimmer zu Hause gestalten. Zum Abschluss durften sich alle noch auf dem örtlichen Spielplatz austoben. Ein gelungener Nachmittag. Das NEINHORN und seine Freunde werden uns auch in den nächsten Tagen weiter begleiten.

 


 

„Du hast uns deine Welt geschenkt: Du gabst mir das Leben. Du hast uns deine Welt geschenkt. Herr, wir danken dir.“ Text: Rolf Krenzer, Musik: Detlev Jöcker

Am siebten Tag aber ruhte Gott von seiner Arbeit aus. Er hatte sein Schöpfungswerk vollendet. Er segnete diesen Tag und sagte: „An diesem Tag sollen wir uns von der Arbeit ausruhen!“ Das war der siebte Tag, ein Sonntag.

Der siebte Tag soll im Zeichen der Ruhe und der Entspannung stehen. Auch in der KiTa möchten wir ganz bewusst betrachten, was an den vorangegangenen sechs Tagen geschaffen wurde.

Wir möchten uns auf Entspannungsgeschichten und Fantasiereisen einlassen und intensiv Haydns „Schöpfung“ lauschen.

 



„Du hast uns deine Welt geschenkt: Die Tiere – die Menschen. Du hast uns deine Welt geschenkt. Herr, wir danken dir.“ Text: Rolf Krenzer, Musik: Detlev Jöcker

Am sechsten Tag aber sprach Gott: „Auf der Erde sollen auch Tiere leben!“ Und er schuf Tiere jeglicher Art. Wilde, zahme, große, kleine, Spinnen und Schlangen.

An diesem Tag schuf Gott auch den Menschen, einen Mann und eine Frau. Er segnete sie und sprach zu ihnen: „All das hab ich für euch gemacht. Ihr sollt über den Tieren stehen, sie sollen euch gehorchen. Geht sorgsam mit dem um, was ich für euch geschaffen habe!“

Gott sah auf alles was er gemacht hatte und siehe es war gut. Das war der sechste Tag.

Passend zum sechsten Schöpfungstag sind wir in ein naheliegendes Zoogeschäft gegangen. Dort konnten wir verschiedene Tiere, wie Fische, Kaninchen und Frösche beobachten.

Im Blitzlicht haben die Tinis außerdem das „Afrika-Spiel“ gespielt und Tiere den entsprechenden Erdteilen zugeordnet. Die Minis haben verschiedene Tiere geknetet. Auch eine große Vielzahl von Schleichtieren kam im täglichen Spiel zum Einsatz. Im KiKi-Treff sprachen wir über das Thema: „Ich bin einzigartig“. In der kommenden Zeit werden wir hierzu noch eine Seite in unserem Schöpfungsbuch gestalten.

 



„Du hast uns deine Welt geschenkt: Die Vögel – die Fische. Du hast uns deine Welt geschenkt. Herr, wir danken dir.“ Text: Rolf Krenzer, Musik: Detlev Jöcker

Am fünften Tag sagte er: „Fische sollen im Wasser schwimmen und alle Arten von Wassertieren, in der Luft da sollen Vögel fliegen!“ Es geschah wie er befahl. Das war der fünfte Tag.

Im täglichen Angebot haben wir Vögel ausgeprickelt, Bilder in Krepp-Wasser-Technik gestaltet, Fische aus Modelliermasse für unsere „Schöpfungsgläser“ geformt und Fische für unser Aquarium mit Aquarellstiften gemalt.

Ein Blick durch „Unser Fenster“ lohnt sich nach wie vor!

 



„Du hast uns deine Welt geschenkt: Die Sonne – die Sterne. Du hast uns deine Welt geschenkt. Herr, wir danken dir.“ Text: Rolf Krenzer, Musik: Detlev Jöcker

Am vierten Tag sprach Gott: „Es werden Lichten am Himmel sein, die den Tag und die Nacht unterscheiden. Die Sonne am Tag, Mond und Sterne in der Nacht.“ Es geschah wie er gesagt hatte und der vierte Tag war vorüber.

In Wachstropftechnik haben wir „Sternbilder“ gemacht. Außerdem haben wir Sterne gefaltet, Sonnen gebastelt, ein großes Aquarell zu „Tag und Nacht“ gemalt und verschiedene Seiten in den „Schöpfungsbüchern“ gestaltet. Wir haben uns unterschiedliche Bücher zur Schöpfung angeschaut und Taschenlampenexperimente gemacht. Es gab unterschiedlichste Angebote für jeden Geschmack.
 



„Du hast uns deine Welt geschenkt: Die Blumen – die Bäume. Du hast uns deine Welt geschenkt. Herr, wir danken dir.“ Text: Rolf Krenzer, Musik: Detlev Jöcker

Am dritten Tag befahl Gott: „Das Wasser auf der Erde soll sich sammeln!“ So schuf er Meere, Flüsse und Seen. Auf dem Trockenen aber ließ er Bäume, Gräser und Blumen wachsen. Es wurde Abend und der dritte Tag war vorbei.

Passend zum dritten Schöpfungstag haben wir Kresse gesät, Frühblüher eingekauft, ein Stück Sommerwiese eingesät und uns Sachbücher zu den einzelnen Frühblühern angeschaut.

Schon beim Hereinkommen in die KiTa kann man es riechen: „Der Frühling kommt.“

 



„Du hast uns deine Welt geschenkt: Den Himmel – die Erde. Du hast uns deine Welt geschenkt. Herr, wir danken dir.“ Text: Rolf Krenzer, Musik: Detlev Jöcker

Am zweiten Tag sprach Gott: „Über der Erde soll ein Himmel sein!“ Es geschah wie er sagte, ein blauer Himmel spannte sich über die Erde. Das war der zweite Tag.

Zum zweiten Tag der Schöpfungsgeschichte haben wir Spiele, wie „Feuer – Wasser – Blitz“, Wettpusten mit Wattebäuschen, Spiele mit Chiffontüchern und andere Spiele zum Thema „Wind“ gemacht. Die Tinis haben außerdem eine Weltkugelcollage erstellt; die Minis haben sich verschiedene „Wolkenbilder“ angeschaut und darüber gesprochen.
 



Wir erleben die Schöpfungsgeschichte…

Am Anfang war alles öde und ohne Leben. Wasser bedeckte das Land und überall war es dunkel. Nur Gott war da und er schuf Himmel und Erde.

Am ersten Tag sprach er: „Es werde Licht!“ Es geschah, wie Gott es sagte, es wurde hell. Wer nannte das Licht „Tag“ und die Dunkelheit „Nacht“. Das war der erste Tag.

Zum ersten Tag der Schöpfungsgeschichte haben wir Aquarelle gemalt, Tasten in der Dunkelheit geübt, Essen mit geschlossenen Augen erkannt, blind einen Bewegungsparcours bewältigt und auf Musikinstrumenten gespielt. Außerdem haben wir uns über „Angst im Dunkeln“ unterhalten. In der „Guten-Morgen-Runde“ haben wir die Lieder: „Du hast uns deine Welt geschenkt“, „Laudato sii“ und „Wir sind Kinder einer Welt“ gesungen.

Nun sind alle gespannt auf den zweiten Schöpfungstag.
 


 

„Erzählwerkstatt“ für MINIS und TINIS…

 

SPRECHEN - REDEN - SINGEN – ERZÄHLEN…

… nehmen einen wichtigen Teil unser pädagogischen Arbeit ein. Gemeinsam mit den Kindern haben wir beschlossen ab Mitte Januar eine „Erzählwerkstatt“ zu gründen. Dienstagnachmittags treffen sich mehrere kleine Gruppen um verschiedene Dinge kennen zu lernen. Wir schauen Kniebücher, lesen Kamishibai-Geschichten, schauen Glasgeschichten zu einzelnen Themen, erfinden Reime, spielen Mitmachgeschichten, hören Hörspiele, singen Quatschlieder u.v.m..

Die beiden Frösche Eddy und Freddy begleiten uns hierbei.

Jedes Kind erhält ein eigenes „Erzählsäckchen“ mit welchem wir ins „Gespräch kommen“ wollen. Zu Beginn werden wir mit allen vierjährigen Kindern in die Bibliothek nach Wilnsdorf fahren. Außerdem spielen wir mit der „Zauberkiste“ und erfahren ganz viel über Sprache, Schrift und alle damit verbundenen Medien.

Wir freuen uns bereits jetzt auf viele spannende Nachmittage. Regelmäßig berichten wir hier über unsere neusten Erlebnisse.
 



Lebendiges Kirchenjahr bei den MINIS und TINIS

Täglich haben die MINIS und TINIS durch das Adventsfenster geschaut und viele spannende Dinge gesehen.

Daher haben wir beschlossen auch weiterhin einen „Blick durchs Fenster“ zu ermöglichen. Wir werden gemeinsam unterschiedliche, biblische Geschichten anhand verschiedenster Materialien darstellen. In der „Guten-Morgen-Runde“ besprechen wir die einzelnen Themen und stellen das jeweilige „Tagesangebot“ vor.

Im der kommenden Zeit beschäftigen wir uns mit dem Thema „Schöpfung bewahren – Ressourcen nutzen“.

Ein “Blick durchs Fenster“ an oberen Eingang in der Damaschkestraße ist immer wieder lohnend.

 



Tragt in die Welt nun ein Licht...

Unter dem Thema „Tragt in die Welt nun ein Licht…“ feierten Minis und Tinis ihre diesjährige Weihnachtsfeier.

Wir begannen mit einem gemeinsamen Frühstück, bei welchem wir uns belegte Brote, Gemüse und einen weihnachtlichen Kuchen mit Krippenfiguren gut schmecken ließen.

Danach trafen wir uns in gemeinsamer Runde, um zu singen. Begleitet von einer Powerpoint-Präsentation, erzählten nun die Kinder den Erwachsenen die Weihnachtsgeschichte. Passend dazu wurde ein Legekreis erstellt und mit gehäkelten Krippenfiguren die Geschichte nachgestellt.

Um das Licht in die Welt zu tragen erhielt zum Ende jedes Kind ein Licht, um mit diesem um den Legekreis herumzugehen. Wir sangen unterschiedlichste Strophen, zu wem ein Licht gebracht werden soll: „Kinder, Alte, Kranke, Tiere…“ und fanden durch das Lichtermeer der Kinder einen schönen Abschluss unserer gemeinsamen Adventsrunde.

 



Wir besuchen die Weihnachtskrippe in der Kirche  St. Peter und Paul

Am 21. Dezember besuchten Minis und Tinis die Kirche St. Peter und Paul. Dort trafen wir uns mit Pfarrerin Ute Waffenschmidt-Leng, welche uns die Weihnachtsgeschichte anhand der dort aufgestellten Krippe erzählte. Beeindruckend waren vor allem die großen Figuren, welche im Nadelwald aufgebaut sind. Nachdem wir verschiedene moderne und traditionelle Weihnachtslieder gesungen haben, machten wir uns bei eisig kaltem Winterwetter auf den Rückweg. In der KiTa haben wir dann unsere, in der Kirche aufgenommenen, Lieder angehört und gehen nun in großen Schritten auf das Weihnachtsfest zu.

 



Adventsblitzlicht

Jeden Vormittag treffen sich die Tinis zum Adventsblitzlicht:

Wir zünden täglich eine Kerze mehr an unserer Adventsspirale an und beobachten, wie der Weg von Maria und Josef nach Bethlehem immer heller wird.

Dabei hören wir jeden Tag einen kleinen Teil der Weihnachtsgeschichte.

 



Neues aus dem Bewegungsraum…

Am vergangenen Donnerstag war es endlich soweit. Der neue Bewegungsraum für Minis und Tinis wurde fertig gestellt. Am Freitag gab es viel zu entdecken. Neben einer Mattenschaukel, einer Brücke, dicken Matten, Sprossenwänden und vielen Klettermöglichkeiten, laden eine Rutsche  und Balanciersteine zu vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten ein. Durch flexible Aufhängungen kann der Raum immer wieder umgestaltet werden.

Wir freuen und darauf alles auszuprobieren.

 



Guck mal! – Was geschieht in Bethlehem?

Jeden Tag gibt es im Adventsfenster (oberer Eingang) einen kleinen Teil der Weihnachtsgeschichte zu sehen. Wenn man durch den Stern im Fenster schaut, gibt es spannende Dinge zu entdecken. Wer macht mit?


 

Bundesweiter Vorlesetag 2021 – Wir sind dabei

Am Donnerstag, 18. November  war es endlich soweit: die Tinis trafen sich abends zum Vorlesen in der Kita.

Die ganze Woche haben wir Geschichten über Große und Kleine, über wahren Mut und das Glück anders, besonders zu sein gehört: über die mutige Maus, die dem mächtigen Löwen hilft, über zwei Regenwürmer, die herausfinden, dass nur kleine Tiere die Welt unter der Erde entdecken können, über Frosch, Maus, Schnecke und Spatz, die erkennen, dass es wirklich mutig ist, auch einmal Nein zu sagen.

Das war eine wirklich tolle Vorlesewoche!


 

Theaterbesuch der MINIS und TINIS im LYZ…

Ein großer mächtiger Löwe, der seinen Mittagsschlaf hält und zwei kleine freche Mäuse, die ihn ärgern wollen. Wenn das nur gut geht! Zack, schon ist eine gefangen und baumelt über dem riesigen Maul! Zum Glück hat sie eine rettende Idee…

„Löwe und Maus“ basiert auf der gleichnamigen Fabel von Aesop. Eine Geschichte darüber, dass die Großen manchmal eine kleine Hilfe brauchen und die Kleinen Mut beweisen und Großes vollbringen können…

Eine tolle Inszenierung des Fithe-Figurentrheaters aus Ostbelgien durften die vierjährigen MINIS und TINIS im LYZ erleben. Eine Fabel, welche auch Erwachsene zum Nachdenken anregt. Nach der spannenden Aufführung im LYZ, berichteten die Kinder aufgeregt den jüngeren Kindern in der KiTa von dem Gesehenen. Am nächsten Tag wurden Bilder zur Fabel gemalt und ein Schattentheater zur Geschichte geschaut. Die Fabel wird die Kinder noch weitere Tage beschäftigen und in Rollenspielen, Vorlesegeschichten etc. thematisiert werden.


 



Der neue Bewegungsraum der Minis und Tinis…

In den vergangenen Tagen hat sich viel in der oberen Etage der KiTa getan. Erste Umbauten für den neuen Bewegungsraum wurden fertig gestellt, so dass am Freitagnachmittag schon einige Kinder die neuen Geräte ausprobieren konnten. Nach und nach werden jetzt noch andere Elemente hinzu kommen.

Das Fazit der Kinder lautet schon jetzt: „Das wird super…“.
 



Tinis im Oktober

VORLESETAGE

An unseren Vorlesetagen begleitet uns in der letzten Zeit das Buch „Eine Woche voller Samstage“ von Paul Maar. Das Sams ist ein furchtloses Wesen, das sich von niemandem einschüchtern lässt, freche Bemerkungen macht und sich nichts gefallen lässt. Wem es noch nicht begegnet ist, sollte es unbedingt kennen lernen…

In diesem Jahr sind unsere selbst entworfenen und gebastelten Laternen natürlich „Samslaternen“. Wir freuen uns schon darauf, zu sehen, wie sie im Dunklen leuchten!

 


KiKi-Treff für MINIS und TINIS

Jeden Freitag haben die MINIS und TINIS die Möglichkeit sich  zum KiKi-Treff im Rollenspielraum zu treffen. 

Von August bis September werden wir uns mit dem Thema „Wasser“ beschäftigen.

Neben biblischen Geschichten, wie der „Arche Noah, der Schöpfungsgeschichte, Jona und dem Walfisch“ haben wir die Geschichten „ Swimmy“, „Der kleine weiße Fisch“ und „Der Regenbogenfisch“ herausgesucht.

Nach dem thematischen Einstieg und dem Erzählen der Geschichten vertiefen wir diese durch Lieder, Rollenspiele, Kreativaktionen, Bilderbuchkinos, Backen oder Kochen und vielen Dingen mehr.

Im Oktober wird das Thema „Ernte und Erntedank“ einen großen Stellenwert einnehmen.

Ab November werden uns Sankt Martin, der Nikolaus und die Weihnachtsgeschichte begleiten. Auch die „Krippe zum Anfassen“ wird hier wieder zum Einsatz kommen.

Wir freuen uns auf eine spannende Zeit im KiKi-Treff.
 



Zu Besuch bei Häuptling Große Bärentatze


Ganz aufgeregt und voller Mut trafen wir uns in der Bewegungsschule MOBIS mit dem Häuptling im Land der Indianer.

Dort lernten wir den MOBIANER-MUTMACHSPRUCH, der uns dabei half viele, viele knifflige Abenteuer zu bestehen:

  • Wir kletterten hoch hinauf über ein „Spinnennetz“
  • Wir überwanden eine wackelige „Schlucht“
  • Wir balancierten über dicke und dünne „Baumstämme“
  • Wir schwangen uns an einem Seil über den gefährlichen „Krokodilfluß“
  • Wir sammelten mit ganz viel Vorsicht „gefährliche Insekten“
  • Wir bewältigten hohe Berge und tiefe Täler und Höhlen
  • Wir überstanden ein „Erdbeben“
  • …und wir saßen gemütlich am Lagerfeuer

Nach den bestandenen Aufgaben und „Mutproben“ fühlten wir uns stolz, glücklich und super STARK!
 



Erster Auflug von Minis und Tinis

IN DEN NATUR-ERLEBNISPARK NAKUME IN OBERSDORF-RÖDGEN

Die Minis und Tinis erinnern sich:

  • Wir sind das erste Mal zusammen mit dem Bus gefahren – Das war aufregend!
  • Eine dunkle Höhle haben wir erkundet – Da waren wir ganz schön mutig!
  • Auf einem Teich haben wir den Froschkönig und große und kleine goldene Kugeln entdeckt.
  • Hinter einem Baum stand ein riesiger Drache aus Metall – Zuerst haben wir uns etwas gegruselt, dann fanden wir Ihn echt toll!
  • An mehreren Wasserstellen konnten wir Molche, Frösche und kleine Insekten beobachten.
  • Durch eine Skulptur aus Metall wurden wir an das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ erinnert.
  • Auf einem Platz umgeben von alten Mauern der „Burg Wilnsdorf“ haben wir zusammen ein leckeres Picknick gemacht.

ES WAR EIN WIRKLICH SCHÖNER NACHMITTAG!
 



Lesen macht klug – Lesen ist Abenteuer – Zuhören macht Spaß



Jeden Dienstag treffen sich die Tinis zum Lesetag.

In den letzten Wochen haben wir gespannt den Geschichten der Kleinen Hexe von Ottfried Preussler gelauscht.

Die von uns selbst gebastelten Hexen erinnern uns an die aufregende, lustige und spannende Vorlesezeit!
 



Wir bauen einen Drachen

Ausgerüstet mit großen Kartons, die eigentlich entsorgt werden sollten, grüner Farbe und Klebeband, machten sich die Kinder an die Arbeit, einen riesengroßen Drachen zu bauen.

Nach mehreren Tagen war der Drache endlich fertig und konnte von den Kindern bespielt werden.




Unser Kita-Insektenhotel

Passend zum aktuellen Gruppenthema Insekten, haben die 4 - 5 Jährigen, gemeinsam mit den Erzieherinnen, ein großes Insektenhotel für unseren „Kinder-Garten“ gebaut.

Nach kurzer Zeit konnten wir schon die ersten Gäste begrüßen wie z.B. die Spinne und die Mauerbienen dabei beobachten, wie sie die Nistlöcher verschlossen haben.

 

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   





Diese Webseite nutzt Cookies − auch von Drittanbietern − zur Bereitstellung, Nutzung und Optimierung unserer Dienste. Essentielle Cookies, die technisch notwendig sind, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und die Webseite zu betreiben, dürfen wir ohne Ihre Einwilligung verwenden. Für den Einsatz aller anderen Cookies bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung. Informationen zu den eingesetzten Cookies finden Sie hier unter "mehr". Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern, indem Sie diese Cookie-Einstellungen erneut über unsere Webseite aufrufen. Verweigern             Akzeptieren