Montagsgebete 18 UhrGottesdienste & Termine
Montagsgebete 18 UhrGottesdienste & Termine

 

Informationen
aus der Martini-Kirchengemeinde

 

Montag, den 10.12 kein Montagsgebet

Aufgrund des Vorspielens der neuen Kirchenmusiker, findet morgen kein Montagsgebet statt.

 

 

Adventsfeier für Seniorinnen und Senioren am 17. Dezember 2018

Alle Jahre wieder… laden wir sehr herzlich alle Seniorinnen und Senioren, die 75 Jahre sind und älter, ein zu unserer Adventsfeier. Ein gemütlicher Nachmittag mit gemeinsamem Singen von Adventsliedern, mit einem kleinen Rahmenprogramm, mit Zeit zum Klönen und Reden, mit guten Kaffee und Kuchen… Wir hoffen, Sie lassen sich einladen am Montag, dem 17. Dezember 2018, von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus St.-Johann-Str. 7!

 

Ab 2020 nur noch eine große Kirchengemeinde in Siegen

Nach der Sichtung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die an der Vorbereitung einer Fusion gearbeitet haben, nachdem ein Satzungsentwurf erarbeitet und vorgelegt wurde, hatte die Steuerungsgruppe des Prozesses, in der je ein/e Delegierte/r aus den fünf Gemeinden vertreten ist, einen vorläufigen Beschluss zur Fusion vorgelegt. Da aus zwei Presbyterien unvereinbar konträre Positionen zurück gemeldet wurden, hat die Steuerungsgruppe auf Empfehlung der Moderatoren beschlossen, den Prozess bis Sommer 2019 auszusetzen und dann zu entscheiden, wie es weitergeht, ob Fusion aller Gemeinden noch ein Thema ist oder ob es andere Wege geben wird, die pfarramtliche Versorgung der Gemeindeglieder in Zukunft sicher zu stellen.

Ute Waffenschmidt-Leng

 

Rückblick auf den 14. Martini-Markt

Es war eine wunderschöne Atmosphäre – mal wieder! Das Wetter spielte mit, so viele, die sich engagiert haben aus unserer Gemeinde und darüber hinaus, damit dieser 14. Martini-Markt wieder ein Ereignis besonderer Art wurde. Viele Menschen waren da, haben genossen, was sie vorfanden: kulinarische Genüsse, besondere Angebote, die man sonst nicht so leicht oder gar nicht findet, Freundlichkeit und gute Stimmung, besondere kulturelle und geistliche Highlights… An dieser Stelle noch einmal allen ganz herzlichen Dank, die sich lange Zeit vorher und auch auf dem Markt engagiert haben! Auch das finanzielle Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen: rund 11.000 € Erlös! Das ist ein tolles Ergebnis, das unserer Gemeinde sehr hilft, die Arbeit in unserer Stadt und für Menschen unserer Stadt zu tun.

 

KiTa sucht Erzieher*innen

Sie bekommen es in der Presse sicher ab und zu mit: es besteht ein akuter Mangel an Erzieherinnen und Erziehern. Das merken wir in unserer KiTa derzeit auch schmerzlich. Wir suchen dringend eine Frau oder einen Mann, die / der Lust hat, in unserer KiTa zu arbeiten. Bewerbungen nehmen Frau Anke Werdes (Leiterin der KiTa Martini) oder Frau Waffenschmidt-Leng (Pfarrerin) entgegen.

 

Kantatengottesdienst Silvester

Ein besonderer Hinweis an dieser Stelle zum Kantatengottesdienst Silvester um 17.00 Uhr in der Martini-Kirche. Das Collegium vocale Siegen und das Bach-Orchester musizieren unter der Leitung von Ulrich Stötzel das MAGNIFICAT D-Dur BWV 243 und den Lobgesang der Maria von J. S. Bach. Unbändige Freude, beseelte Verinnerlichung und revolutionäres Feuer prägen diesen sogenannten Psalm des Neuen Testaments. All dies motivierte J. S. Bach zu einer Komposition, die an Kunst und Aussagekraft ihresgleichen sucht! Präses Annette Kurschus wird die Predigt halten.

 

 

Neuer Elternrat in der KiTa

In unserer KiTa wurde ein neuer Elternrat für das kommende Jahr gewählt. Wir freuen uns auf neue, kreative Ideen von den engagierten Eltern.

 

 

 

 

 

Förderverein zur Sanierung der Martini-Kirche

Wir können mit der Sanierung unserer wunderbaren Martini-Kirche beginnen! Auf unsere Anträge hin stellt das Förderprogramm der Bundesregierung 320.000 € dafür zur Verfügung und das Land NRW fördert die Maßnahme mit 150.000€. Der Kirchenkreis wird uns ebenfalls dabei unterstützen mit 25% der Gesamtsumme der Sanierungskosten.
Wir sind glücklich und dankbar und möchten uns auch an dieser Stelle bei den regionalen politischen Unterstützern herzlich bedanken: MdB Volkmar Klein, Bürgermeister Steffen Mues und MdL Jens Kamieth, ebenso bei den Verantwortlichen des Kirchenkreises. Das Presbyterium wird nun die weiteren Schritte zur Sanierung planen.

 

Ute Waffenschmidt-Leng

 

Dank an Eckhard Müller

Wir möchten auch an dieser Stelle Herrn Eckhard Müller ganz herzlich danken, der viele, viele Jahre als ‚Ersatz-Küster’ in unserer Gemeinde tätig war. Er hat in großer Zuverlässigkeit unsere Küster während der Urlaubszeiten oder an freien Wochenenden vertreten, die Martini-Kirche mit ihrer Geschichte lag / liegt ihm sehr am Herzen, bei Kirchenführungen konnte er immer besondere historische Details erzählen… Wir sind sehr dankbar für die Arbeit, die Eckhard Müller für unsere Gemeinde und die Martini-Kirche geleistet hat. Und wir wünschen ihm und seiner Frau einen guten Übergang ins Sauerland und Gottes Segen für die weiteren Wege.  

 

 

(Wieder)-Eintritt geht ganz einfach

Ende des vergangenen Jahres wurde nach dem Beschluss der Kreissynode Siegen der Kirchenladen „offenBar“ in der Siegener Oberstadt aufgegeben. Davon betroffen ist auch die Wiedereintrittsstelle, die im Kirchenladen beheimatet war. Dennoch sind auch künftig im Einzugsgebiet des Ev. Kirchenkreises Siegen Wiedereintritte in die Evangelische Kirche möglich. Im Kirchenladen sind von 2008 bis zur Schließung 235 Personen in die Evangelische Kirche eingetreten. Aber auch in den 29 Kirchengemeinden des Ev. Kirchenkreises Siegen treten immer wieder Menschen in die Evangelische Kirche ein. Von 2005 bis 2016 waren es 825 Personen.

Nach der Kirchenordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen (Art 13, 2 KO) kann jede zuständige Pfarrerin und jeder zuständige Pfarrer in den Kirchengemeinden eine Aufnahme oder Wiederaufnahme von in der Kirchengemeinde wohnenden Personen in die evangelische Kirche vornehmen. Eine solche Aufnahme kann sogar durch eine andere Pfarrerin oder einen anderen Pfarrer aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland oder durch eine hierfür anerkannte Wiedereintrittsstelle erfolgen. Außer bei den Pfarrerinnen und Pfarrern sind Auskünfte auch in der Superintendentur des Evangelischen Kirchenkreises Siegen unter Tel. 0271/5004-202 erhältlich.

Ein Beschluss des Presbyteriums, wie er vor einigen Jahren für einen Wiedereintritt noch nötig war, ist nicht mehr erforderlich. Nötig ist jedoch ein schriftlicher Antrag der Person, die in die Evangelische Kirche aufgenommen werden möchte. Hierzu gibt es einen entsprechenden Vordruck.

Menschen, die bereits getauft sind, einst aus der Kirche ausgetreten sind und wieder eintreten wollen, müssen sich nicht erneut taufen lassen. Die Taufe ist einmalig. Sie wird von den meisten Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gegenseitig anerkannt. Hier reichen ein Personalausweis, die Taufurkunde und der Nachweis über den einstigen Kirchenaustritt bei einem vereinbarten Termin für den Wiedereintritt bei der zuständigen Gemeindepfarrerin oder dem zuständigen Gemeindepfarrer des Wohnortes aus. Der Kircheneintritt kann in einem Gottesdienst bekannt gemacht werden.

Menschen, die noch nicht getauft sind, können den Pfarrer oder die Pfarrerin ihres Wohnortes ansprechen, um ein Taufgespräch und einen Termin für die Taufe zu verabreden. In manchen Kirchengemeinden ist ein Taufkurs vorgesehen. Mit der Taufe ist automatisch der Kircheneinritt verbunden. Die Taufe findet in der Regel im Gottesdienst statt.

Die Gründe, warum jemand wieder in die Evangelische Kirche eintreten will, sind vielfältig. Es kann sein, dass der christliche Glaube neue Bedeutung gewonnen hat - vielleicht durch die Begegnung mit einem glaubwürdigen Christen, einer bevorstehenden  Kindstaufe, bei der jemand Patin oder Pate werden möchte, einer geplanten kirchlichen Trauung oder der Wunsch nach Trost und Beistand bei Krankheit und Sterben.

Egal, ob Menschen noch nie etwas mit Kirche zu tun hatten oder ob es Ereignisse gab, die sie zum Kirchenaustritt bewogen haben – diese Menschen sind in der Evangelischen Kirche willkommen!

Text und Foto: Karlfried Petri

 

 

Arbeitskreis "Flüchtlinge"

Der Arbeitskreis 'Flüchtlinge' ist immer noch aktiv! Die geflüchteten Menschen aus der ehemaligen Hammerhütter Schule sind mittlerweile in Wohnungen im Stadtgebiet untergebracht. Unterstützung und Kontakt sind aber immer noch nötig - die Begleitung zu Ämtern, die Möglichkeit zur Rückfrage bei amtlichen Schreiben, die Unterstützung in rechtlichen Fragen...

Auch die Rückführung ins ursprüngliche Ankunftsland ist im Moment ein Thema. Das EU-Abkommen Dublin II ist wieder in Kraft gesetzt. Danach werden die geflüchteten Menschen in das Land zurück geschoben, in dem sie als erstes europäischen Boden betreten haben: das ist meist Griechenland oder Italien. Für die, die gerade anfangen, hier in Deutschland - und auch in Siegen - zur Ruhe zu kommen und sich zu integrieren, ist das eine entsetzliche, Angst machende Situation.

Die Arbeit hat sich also verändert, ist aber immer noch wichtig! Falls Sie sich einbringen möchten, wenden Sie sich bitte an Pfrn. Ute Waffenschmidt-Leng (utewaffenschmidt-leng@t-online.de).

Ute Waffenschmidt-Leng