Montagsgebete 18 UhrGottesdienste & Termine
Montagsgebete 18 UhrGottesdienste & Termine

 

Informationen
aus der Martini-Kirchengemeinde

 

 

Martini-Markt 2018

Am 6. und 7. Oktober findet unser diesjähriger Martini-Markt statt - wie immer  um die Martini-Kirche in Siegen herum. Wir können noch Edel-Trödel gebrauchen für unseren Stand!  Falls Sie also schöne alte Schätzchen entbehren können oder gar los werden möchten, wenden Sie sich gern an Frau Schleifenbaum (0271 3937773)  oder an Frau Dilthey (0271 339822). 

Wir freuen uns über Ihre Spende!!!

 

Konfi-Freizeit

Vom 14.-16. September waren wir mit 10 Konfis in der Jugendherberge in Hilchenbach um uns kennenzulernen.
Am Freitag lernten wir spielerisch unsere Namen und uns schon einmal aneinander gewöhnt.
Abends saßen wir am Lagerfeuer und sangen Lieder, erzählten uns Geschichten und grillen Marshmallows.
Am Samstag suchten sich Suchdienst-Konfirmanden ihre 10 Regeln/Gebote für den Unterricht aus und schrieben sie zusammen.
Eine Regel hat es mir besonders angetan: 

Sie wollen Freunde sein!

Am Nachmittag wärmten wir uns draußen auf, damit wir in den Kletterwald gehen durften.
Zum Beispiel, mussten wir in einer Gruppe von 13 Personen mit nur 9 Brettern von der Startlinie zur Ziellinie herüber.
Immer wenn ein Brett ohne Fuß war, wurde uns das brett entwendet. Das führte dazu, dass wir dann auch mal nur 7 oder 8 Bretter hatten. Da so viele Bretter nicht reichten, um die Aufgabe zu meistern, bekamen wir auch manchmal ein Mitleidsbrett .
Nach diesen Spiel durften wir endlich in den Kletterwald der auf dem Gelände war.
Dort sind ein Paar von uns auf Grund ihrer Höhenangst an ihre Grenzen gestoßen, dennoch haben sie es versucht und konnten am Ende stolz auf sich sein.
Nach der Action konnten die Konfis nochmal runterkommen, um ihre Bibelumschläge zu bemalen.
Nachdem dem Malen, schauten wir uns noch einen Film an.
Zum Sonntag organisierten und feierten wir unseren eigenen Gottesdienst. Mit einem Mittagessen ließen wir die Freizeit ausklingen.
Nach dem Mittagessen wurden die Konfirmanden von ihren Eltern abgeholt und die Freizeit fand ein Ende.

Ellen Droszella/Team

 

Neuer Elternrat in der KiTa

In unserer KiTa wurde ein neuer Elternrat für das kommende Jahr gewählt. Wir freuen uns auf neue, kreative Ideen von den engagierten Eltern.

 

 

Segeln ein Segen

Mut-Zusammenhalt – Nahtoderfahrung – Freiheit – Lebensfreude – Verantwortung lernen - Erfahrungen sammeln – Wetter – Leben am Limit – Gemeinschaft – Neues wagen – Uitwellingerga, Holland – Segelfreizeit 2018

 

Zum mittlerweile 26. Mal hieß es für eine Gruppe aus Siegen und Solingen auf nach Holland und die Segel setzen. Anders als in den letzten 25 Jahren unterstand die Freizeit diesmal nicht der Leitung des ehemaligen Jugendreferenten Günther Westerholt, sondern wurde zum ersten mal pädagogisch geführt von unserem neuen Jugendreferenten Thomas Schneider in Zusammenarbeit mit Claudia Wahl (Solingen) und technisch/organisatorisch vorbereitet und geleitet von Ken Haßler.

Im laufe der Freizeit besuchten wir mit unseren 5 kleinen Jollen sowohl die Städte Sneek und Lemmer, aber auch kleinere Orte wie Ijlst und Akkrum.

Der erste Tag brachte einen angenehmen Wind mit sich und somit konnte den Crewmitgliedern auf jedem Boot von den Skippern unter guten Bedingungen die Kunst des Segelns gezeigt werden. Wir besuchten an diesem Tag die nahe gelegene Stadt Sneek. Auf dem Rückweg durch Ijlst überraschte uns ein kurzer Regenschauer, doch als dann am Abend bei Gitarrenmusik und Spielen alle beisammen saßen war das vergessen.

Der nächste Tag forderte von allen Seglern höchste Konzentration, denn der Wind hatte stark zugenommen, so dass sich die Skipper dazu entschieden das große Hauptsegel weg zu lassen und nur mit dem kleineren Vorsegel zu fahren. Schnell hatten alle bemerkt, welche Kraft der Wind selbst bei einer so kleinen Segelfläche aufbringen kann und die Wellen machten den Booten zusätzlich zu schaffen. In Akkrum wurde daraufhin von der Gruppe entschieden, die eigentlich geplante Tour nach Grou nicht fortzusetzen, da die ein oder andere Welle die Crews durchnässt hatte.

Der nächste Tag war gleichzeitig auch schon der letzte, an dem wir die Segel setzen konnten. Der Wind hatte etwas nachgelassen und die Fahrt nach Lemmer verlief problemlos. Selbst die großen Frachtschiffe, welchen wir auf dem Weg immer wieder ausweichen mussten, waren kein Problem für die Boote und ihre Besatzungen. Nachdem wir am Abend wieder in unserem Heimathafen in Uitwellingerga angelegt hatten, klang der letzte Abend der Freizeit mit Gitarren und Gesang munter aus und am nächsten Tag ging es wieder in die Heimat zurück. Allerdings waren sich vorher alle einig: Die Freizeit ging viel zu schnell um und war ein voller Erfolg. Es wurden neue Freundschaften gewonnen, Erfahrungen gesammelt und eine Menge Spaß gehabt.

Wir danken Claudia Wahl, Thomas Schneider und Ken Haßler für diese überragenden 5 Tage und freuen uns schon darauf, nächstes Jahr wieder mitkommen zu dürfen.

 

Kristian Schulz

Bilder der Freizeit finden Sie in unserer Galerie.

 

 

Neuer Jugendreferent in der Region Siegen-Mitte

Seit Oktober letzten Jahres arbeitet Thomas Schneider als neuer Jugendreferent in der Region Siegen-Mitte, d. h. für die fünf Siegener Innenstadt-Gemeinden. Er ist 30 Jahre alt, hat Pädagogik studiert und in Salzgitter ein christlich-soziales Stadtteilprojekt für und mit Kindern und Jugendlichen geleitet. Einer seiner Schwerpunkte ist die Musik – Schlagzeug, Gitarre, Klavier spielt er selbst – und er hat Erfahrung mit Musikaufnahmen… Das könnte eines der Angebote für Kinder und Jugendliche in der Region sein…  Die Offene Jugendarbeit wird er in neuer Form und mit neuen Ansätzen weiter führen…  Sein Büro und ein Arbeitsstandort ist weiterhin das CULT im Gemeindehaus St.-Johann-Str..

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Gemeindeversammlung zum Regionalen Veränderungsprozess

Im letzten Gemeindebrief haben wir Sie informiert über den Veränderungsprozess, der in unserer Region Siegen-Mitte stattfindet. In einer Gemeindeversammlung, die am Sonntag, dem 25. Februar 2018 im Anschluss an den Gottesdienst in der Martini-Kirche stattfindet, wollen wir Sie über den neuesten Stand informieren und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Ihre Meinung, Ihre Einschätzungen über das, was nötig ist zu beachten bei der Gestaltung dieses Prozesses, sind uns wichtig! Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung und Ihr Interesse!

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Ab 2020 nur noch eine große Kirchengemeinde in Siegen

Informationen zum Strukturprozess der Siegener Stadtgemeinden

In mehreren Gemeindeversammlungen haben wir bereits über die Veränderungsüberlegungen was die Struktur der fünf Siegener Stadt-Gemeinden angeht informiert und Ihre Meinung und Ihr Mitdenken ‚abgerufen’. Es war und ist uns wichtig, die geäußerten Gedanken mit einzubeziehen in den Strukturprozess.

Der Stand der Dinge in Sachen Strukturprozess ist derzeit folgender:  Nachdem eine Mehrheit von vier Gemeindenden sich für eine Zusammenführung der fünf Siegener Stadtgemeinden zu einer einzigen ausgesprochen hatte, hat auch die Martini-Kirchengemeinde die Entscheidung getroffen, diesen Prozess, den wir zunächst nicht wollten, mit zu gestalten. Nun gibt es den Beschluss, dass es ab dem 1.1.2020 eine Ev. Kirchengemeinde Siegen geben soll. Um dies vorzubereiten, arbeiten derzeit eine Steuerungsgruppe mit Unterstützung von Gemeindeberatern und verschiedene Arbeitsgruppen, die paritätisch besetzt sind aus den fünf Gemeinden. Inhaltliche Fragen müssen geklärt werden: Was sollen die Gemeindeglieder erwarten können von der neuen Gemeinde? Wie ist die pfarramtliche Versorgung zu organisieren? Wie werden die Pfarrbezirke aussehen und zugeordnet werden? Wie ist eine solche Großgemeinde mit dann ca. 15.000 Gemeindegliedern zu leiten und zu verwalten? Welche Strukturen sind dafür sinnvoll und nötig? Welche Gebäude brauchen wir (noch) in dieser Großgemeinde, welches Personal?... All das sind Fragen, die im Laufe des nächsten Jahres geklärt werden müssen. Dann müssen die Ergebnisse, insbesondere eine Satzung / Geschäftsordnung rechtlich umgesetzt werden.

Dies alles bedeutet einen großen Umbruch / Aufbruch. Wir werden Sie, die Gemeindeglieder auch weiterhin informieren und beteiligen. Schicken Sie uns Ihre Meinung – kommen Sie zur nächsten Gemeindeversammlung, die ggf. im Februar stattfinden wird.

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Förderverein zur Sanierung der Martini-Kirche

Wenn Sie sich das Bruchstein-Mauerwerk der Martini-Kirche ansehen, springt Ihnen die Notwendigkeit der Sanierung  ins Auge. Sie ist ein Projekt, bei dem die Gemeinde auf externe Hilfe dringend angewiesen ist. Anträge auf Fördermittel von Bund und Land werden gestellt – aber es gibt sicher auch Menschen, die mit der Martini-Kirche verbunden sind – vielleicht sind sie dort konfirmiert, getauft, getraut worden?  Vielleicht ist Ihnen die Kirche ein wichtiger spiritueller Ort? Vielleicht schätzen Sie die Kirche als wertvollen historischen Raum Siegens, vielleicht in seiner Schönheit als besonderen Raum kultureller Arbeit, vielleicht mit ihrer besonderen Atmosphäre als Raum eines offenen und respektvollen politischen Diskurses? Und vielleicht können und möchten Sie sich an der Finanzierung des großen Projektes der Sanierung beteiligen? Sie finden Informationen unter www.verein-martini.de und natürlich bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins, die am Sonntag, dem 15. April 2018 im Anschluss an den Gottesdienst in der Martini-Kirche stattfindet (ca. 11.45 Uhr). Herzliche Einladung dazu. Und herzlichen Dank schon im Voraus, falls Sie sich engagieren für unsere wunderbare Martini-Kirche!

Spendenkonto

Sparkasse Siegen
IBAN: DE 84 4605 0001 0001 273945
BLZ: 46050001  

Konto: 1273945

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Gemeindeseminar zur Passionszeit

mit Prof. Dr. Ingo Baldermann

Es ist in jedem Jahr ein besonderes Geschenk: das Gemeindeseminar, das Prof. Dr. Ingo Baldermann in der Passionszeit durchführt!   In diesem Jahr findet es wieder an 4 Dienstagen statt:  27. 02. / 06.03. /13.03. / 20.03., jeweils um 20.00 Uhr im Gemeindehaus St.-Johann-Str. 7. Zum Thema des diesjährigen Seminars schreibt Ingo Baldermann: „Im Gemeindeseminar in der Passionszeit werden wir uns in diesem Jahr mit dem Buch Hiob befassen. Nur auf den ersten Blick erscheint es wie ein langwieriger theologischer Disput zum Thema des Leidens, bei genauerem Hinsehen aber öffnet es sich als ein abgründiges, bis zum Ende offenes Gespräch, das mit äußerster Leidenschaft geführt wird und dabei auch sarkastische Inszenierungen nicht scheut. Darin geht es nicht nur um den Umgang mit dem Leid, sondern überhaupt um die Existenz des Menschen vor Gott oder ohne Gott und um eine Sprache, die dem standhält.“
Herzliche Einladung zu den  4 Abenden, die so konzipiert sind, dass sie auch einzeln besucht werden können! Am 11. Februar hält Prof. Dr. Baldermann den Gottesdienst in der Martini-Kirche mit Bezug auf das Thema des Seminars.

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Familiengottesdienst mit Osterbrunch

Es ist schon eine Tradition – am Ostersonntag (01. April) findet um 10.30 Uhr in der Martini-Kirche ein Familiengottesdienst statt, den das Team des Gottesdienstes für Kinder vorbereitet und gestaltet. Im Anschluss daran sind alle herzlich eingeladen zum Osterbrunch auf der Empore der Martini-Kirche – und Ostereier suchen gehört auch dazu!  Eine Anmeldung ist nicht nötig!

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

(Wieder)-Eintritt geht ganz einfach

Ende des vergangenen Jahres wurde nach dem Beschluss der Kreissynode Siegen der Kirchenladen „offenBar“ in der Siegener Oberstadt aufgegeben. Davon betroffen ist auch die Wiedereintrittsstelle, die im Kirchenladen beheimatet war. Dennoch sind auch künftig im Einzugsgebiet des Ev. Kirchenkreises Siegen Wiedereintritte in die Evangelische Kirche möglich. Im Kirchenladen sind von 2008 bis zur Schließung 235 Personen in die Evangelische Kirche eingetreten. Aber auch in den 29 Kirchengemeinden des Ev. Kirchenkreises Siegen treten immer wieder Menschen in die Evangelische Kirche ein. Von 2005 bis 2016 waren es 825 Personen.

Nach der Kirchenordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen (Art 13, 2 KO) kann jede zuständige Pfarrerin und jeder zuständige Pfarrer in den Kirchengemeinden eine Aufnahme oder Wiederaufnahme von in der Kirchengemeinde wohnenden Personen in die evangelische Kirche vornehmen. Eine solche Aufnahme kann sogar durch eine andere Pfarrerin oder einen anderen Pfarrer aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland oder durch eine hierfür anerkannte Wiedereintrittsstelle erfolgen. Außer bei den Pfarrerinnen und Pfarrern sind Auskünfte auch in der Superintendentur des Evangelischen Kirchenkreises Siegen unter Tel. 0271/5004-202 erhältlich.

Ein Beschluss des Presbyteriums, wie er vor einigen Jahren für einen Wiedereintritt noch nötig war, ist nicht mehr erforderlich. Nötig ist jedoch ein schriftlicher Antrag der Person, die in die Evangelische Kirche aufgenommen werden möchte. Hierzu gibt es einen entsprechenden Vordruck.

Menschen, die bereits getauft sind, einst aus der Kirche ausgetreten sind und wieder eintreten wollen, müssen sich nicht erneut taufen lassen. Die Taufe ist einmalig. Sie wird von den meisten Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gegenseitig anerkannt. Hier reichen ein Personalausweis, die Taufurkunde und der Nachweis über den einstigen Kirchenaustritt bei einem vereinbarten Termin für den Wiedereintritt bei der zuständigen Gemeindepfarrerin oder dem zuständigen Gemeindepfarrer des Wohnortes aus. Der Kircheneintritt kann in einem Gottesdienst bekannt gemacht werden.

Menschen, die noch nicht getauft sind, können den Pfarrer oder die Pfarrerin ihres Wohnortes ansprechen, um ein Taufgespräch und einen Termin für die Taufe zu verabreden. In manchen Kirchengemeinden ist ein Taufkurs vorgesehen. Mit der Taufe ist automatisch der Kircheneinritt verbunden. Die Taufe findet in der Regel im Gottesdienst statt.

Die Gründe, warum jemand wieder in die Evangelische Kirche eintreten will, sind vielfältig. Es kann sein, dass der christliche Glaube neue Bedeutung gewonnen hat - vielleicht durch die Begegnung mit einem glaubwürdigen Christen, einer bevorstehenden  Kindstaufe, bei der jemand Patin oder Pate werden möchte, einer geplanten kirchlichen Trauung oder der Wunsch nach Trost und Beistand bei Krankheit und Sterben.

Egal, ob Menschen noch nie etwas mit Kirche zu tun hatten oder ob es Ereignisse gab, die sie zum Kirchenaustritt bewogen haben – diese Menschen sind in der Evangelischen Kirche willkommen!

Text und Foto: Karlfried Petri

 

 

Arbeitskreis "Flüchtlinge"

Der Arbeitskreis 'Flüchtlinge' ist immer noch aktiv! Die geflüchteten Menschen aus der ehemaligen Hammerhütter Schule sind mittlerweile in Wohnungen im Stadtgebiet untergebracht. Unterstützung und Kontakt sind aber immer noch nötig - die Begleitung zu Ämtern, die Möglichkeit zur Rückfrage bei amtlichen Schreiben, die Unterstützung in rechtlichen Fragen...

Auch die Rückführung ins ursprüngliche Ankunftsland ist im Moment ein Thema. Das EU-Abkommen Dublin II ist wieder in Kraft gesetzt. Danach werden die geflüchteten Menschen in das Land zurück geschoben, in dem sie als erstes europäischen Boden betreten haben: das ist meist Griechenland oder Italien. Für die, die gerade anfangen, hier in Deutschland - und auch in Siegen - zur Ruhe zu kommen und sich zu integrieren, ist das eine entsetzliche, Angst machende Situation.

Die Arbeit hat sich also verändert, ist aber immer noch wichtig! Falls Sie sich einbringen möchten, wenden Sie sich bitte an Pfrn. Ute Waffenschmidt-Leng (utewaffenschmidt-leng@t-online.de).

Ute Waffenschmidt-Leng