Bookmark and Share

   
Montagsgebete 18 UhrGottesdienste & Termine
Montagsgebete 18 UhrGottesdienste & Termine

 

Informationen
aus der Martini-Kirchengemeinde

 

 

 

Ab 2020 nur noch eine große Kirchengemeinde in Siegen

Informationen zum Strukturprozess der Siegener Stadtgemeinden

In mehreren Gemeindeversammlungen haben wir bereits über die Veränderungsüberlegungen was die Struktur der fünf Siegener Stadt-Gemeinden angeht informiert und Ihre Meinung und Ihr Mitdenken ‚abgerufen’. Es war und ist uns wichtig, die geäußerten Gedanken mit einzubeziehen in den Strukturprozess.

Der Stand der Dinge in Sachen Strukturprozess ist derzeit folgender:  Nachdem eine Mehrheit von vier Gemeindenden sich für eine Zusammenführung der fünf Siegener Stadtgemeinden zu einer einzigen ausgesprochen hatte, hat auch die Martini-Kirchengemeinde die Entscheidung getroffen, diesen Prozess, den wir zunächst nicht wollten, mit zu gestalten. Nun gibt es den Beschluss, dass es ab dem 1.1.2020 eine Ev. Kirchengemeinde Siegen geben soll. Um dies vorzubereiten, arbeiten derzeit eine Steuerungsgruppe mit Unterstützung von Gemeindeberatern und verschiedene Arbeitsgruppen, die paritätisch besetzt sind aus den fünf Gemeinden. Inhaltliche Fragen müssen geklärt werden: Was sollen die Gemeindeglieder erwarten können von der neuen Gemeinde? Wie ist die pfarramtliche Versorgung zu organisieren? Wie werden die Pfarrbezirke aussehen und zugeordnet werden? Wie ist eine solche Großgemeinde mit dann ca. 15.000 Gemeindegliedern zu leiten und zu verwalten? Welche Strukturen sind dafür sinnvoll und nötig? Welche Gebäude brauchen wir (noch) in dieser Großgemeinde, welches Personal?... All das sind Fragen, die im Laufe des nächsten Jahres geklärt werden müssen. Dann müssen die Ergebnisse, insbesondere eine Satzung / Geschäftsordnung rechtlich umgesetzt werden.

Dies alles bedeutet einen großen Umbruch / Aufbruch. Wir werden Sie, die Gemeindeglieder auch weiterhin informieren und beteiligen. Schicken Sie uns Ihre Meinung – kommen Sie zur nächsten Gemeindeversammlung, die ggf. im Februar stattfinden wird.

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Gottesdienste Heiligabend und Weihnachten

Für die meisten Menschen ist Weihnachten ein ganz besonderes Fest, das auch entsprechend besonders gefeiert wird. Gottesdienste gehören dazu. In der Martinikirche finden folgende Gottesdienste statt: um 16.00 Uhr gestalten die Konfirmandinnen und Konfirmanden und ein Team von Mitarbeitenden mit Pfr. Waffenschmidt-Leng einen Familiengottesdienst mit einem Theaterstück zur Weihnachtsgeschichte. Um 18.00 Uhr gestaltet ein Team mit Pfrn. Waffenschmidt-Leng einen Gottesdienst, in dem auch der Bach-Chor singen wird.

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

 

Ökumenische Gebetswoche

Wir laden ein zur Ökumenischen Gebetswoche der katholischen und evangelischen Gemeinden in unserer Stadt.
Dienstag, den 23.01., Thema: Du sollst auch den Fremden lieben, denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen.
Mittwoch, den 24.01., Thema: Familie - Keimzelle der Gesellschaft?!  Beide Abende sind jeweils um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Christuskirchengemeinde, Obenstruthstraße 8A.
Donnerstag, den 25.01. ist der Gottesdienst in der Kapelle des St. Marien Krankenhauses um 19.30 Uhr. Thema: Deine Rechte, Herr, ist herrlich an Stärke (2.Mose 15, 6a) Wir freuen uns auf Ihr Kommen, die Gespräche und den gemeinsamen Gottesdienst.

 

 

Rückblick auf den diesjährigen Martini-Markt

Der Martini-Markt fand bei unglaublich schönem Wetter und in einer wunderbaren Atmosphäre statt. Weil Günter Westerholt nicht mehr federführend, planend und durchführend dabei war, mussten wir alle eine Schippe drauf legen – und das hat erstaunlich gut geklappt! Ich möchte allen, die sich in beeindruckender Weise engagiert haben (schon im Vorfeld durch die Organisation und Herstellung all der Dinge, die zum Verkauf standen), an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken! Es ist eine wunderbare Erfahrung, so viel gemeinsames Engagement und so viel Lust und Freude an diesen beiden Tagen zu erleben. Besonders herzlich möchte ich mich bei Ken Hassler und Patrick Meier und auch Tristan Neuhaus bedanken, die die logistische Vorbereitung und Durchführung hervorragend gemeistert haben. Der Erfolg allen Engagements ist wunderbar: gute Stimmung, viele schöne Begegnungen, die wir alle ermöglicht haben, eine Erfahrung von Gemeinschaft, die trägt und gut tut. Ein Umsatz von 16.000 Euro, abzüglich der Kosten für Zutaten, wird der Betrag der Arbeit unserer Gemeinde und der Martini-Kirche zur Verfügung stehen. Ein tolles Ergebnis – in jeder Hinsicht!

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

Neuer Putz für alte Mauern

Förderverein zur Sanierung der Martinikirche gegründet
 

 

Die Außenmauer der Martinikirche muss saniert werden. Die Bruchsteine brechen und platzen teilweise ab, die Sandsteinbauteile am Portal sind arg in Mitleidenschaft gezogen. Fachleute sehen einen erhebliche Sanierungsbedarf.

Seitens der Kirchengemeide sind schon viele Schritte unternommen worden, um eine Finanzierung der notwendigen Maßnahmen sicherzustellen. Denkmalschutzbehörden, der Kirchenkreis und die Stadt Siegen haben Signale zur Unterstützung gegeben. Seitens der Bundesrepublik kann mit einem Zuschuss gerechnet werden. Dennoch bleibt am Ende eine Deckungslücke, die von der Kirchengemeinde getragen werden muss - aber kaum getragen werden kann. 

Am 20. November 2016 hat sich deshalb ein Förderverein gegründet. 40 Personen waren anwesend, die die Satzung beschlossen und einen Vorstand gewählt haben. Vorsitzender ist Pfarrer i.R. Horst Klein, stv. Vorsitzende ist Pfarrerin Ute Waffenschmidt-Leng.

Aufgabe des Vereins ist die Förderung des Erhalts und Unterhalts der Martinikirche. Um diesen Zweck zu erfüllen, sind wir auf die Unterstützung vieler angewiesen. Sie können Mitglied werden (dazu liegen in der Martinikirche Antragsformulare aus) oder uns finanziell unterstützen. 

Homepage des Fördervereins: www.verein-martini.de.

Spendenkonto

Sparkasse Siegen
IBAN: DE 84 4605 0001 0001 273945
BLZ: 46050001  

Konto: 1273945

 

Hier ein Artikel in der Westfalenpost.

 

 

 

Arbeitskreis "Flüchtlinge"

Der Arbeitskreis 'Flüchtlinge' ist immer noch aktiv! Die geflüchteten Menschen aus der ehemaligen Hammerhütter Schule sind mittlerweile in Wohnungen im Stadtgebiet untergebracht. Unterstützung und Kontakt sind aber immer noch nötig - die Begleitung zu Ämtern, die Möglichkeit zur Rückfrage bei amtlichen Schreiben, die Unterstützung in rechtlichen Fragen...

Auch die Rückführung ins ursprüngliche Ankunftsland ist im Moment ein Thema. Das EU-Abkommen Dublin II ist wieder in Kraft gesetzt. Danach werden die geflüchteten Menschen in das Land zurück geschoben, in dem sie als erstes europäischen Boden betreten haben: das ist meist Griechenland oder Italien. Für die, die gerade anfangen, hier in Deutschland - und auch in Siegen - zur Ruhe zu kommen und sich zu integrieren, ist das eine entsetzliche, Angst machende Situation.

Die Arbeit hat sich also verändert, ist aber immer noch wichtig! Falls Sie sich einbringen möchten, wenden Sie sich bitte an Pfrn. Ute Waffenschmidt-Leng (utewaffenschmidt-leng@t-online.de).

Ute Waffenschmidt-Leng